CV


Sonja Leipold, Cembalo

Sonja Leipold widmet sich als Cembalistin vor allem der barocken, zeitgenössischen und selten gehörten Musik.

Sie absolvierte zunächst IGP Querflöte und Klavier am Mozarteum Salzburg, entdeckte anschließend das Cembalo für sich und studierte Konzertfach Cembalo und basso continuo bei Prof. Augusta Campagne an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Seit ihrer Studienzeit gastiert sie mit ihren eigenen Ensembleprojekten, als Solistin und gefragte continuo-Spielerin regelmäßig auf renommierten Podien für zeitgenössische und alte Musik, darunter Konzerthaus, Radiokulturhaus und Musiverein Wien, Wien Modern, Theater an der Wien, musikprotokoll Graz, Carinthischer Sommer, Donaufestwochen Strudengau, Innsbrucker Festwochen, ACF London, Harpsichord Festival Tallinn, Peking May Festival, Royal Music Festival Stockholm, Qarajew Festival Aserbaidschan, November Music Days Niederlande, Été musical du Bergerac, Music tribune Opatija, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Kammermusikpodium der Philharmonie/Rundfunkchor Berlin, Muzyka Dawna Warschau, Geiger Festival Göteborg, Posener Frühling Poznan, Odessa Classics, Toblacher Festwochen, Stanislavsky Theatre Moskau, Nationaloper Athen, Hwakang Arts Taipei u.v.am.

Ihr besondere Interesse gilt dem Cembalo in der zeitgenössischen Musik. Als Mitglied der Ensembles "duo ovocutters" und "airborne extended" sowie als Solistin arbeitet sie eng mit heutigen KomponistInnen zusammen und führt regelmäßig deren Werke auf. Ihr Ensemble "les roses sauvages" widmet sich dem Thema "Frauen als Komponistinnen in der Barockzeit".

Diese vielseitige künstlerische Tätigkeit fand Niederschlag in CD, Film- und Radioproduktionen (ORF, ARTE, HRT, SR Music) und wurde mit diversen Preisen gewürdigt, darunter: Cembalowettbewerb Bologna 2011, Fideliowettbewerb Wien 2012, Annelie de Man-Wettbewerb 2012 Niederlande. Für ihre Projekte im Bereich zeitgenössische Musik, österreichische Barockmusik und den Entwurf einer Kammermusikschule erhielt sie ein Startstipendium des Kulturministeriums und das großes Kärntner Landesmusikstipendium 2013. Mit duo ovocutters und airborne extended ist die Musikerin österreichische Kulturbotschafterin für zeitgenössische Musik 2016-2019. Im Herbst 2017 erfolgte der weltweite Kinostart des Filmes "LICHT" über Maria Theresia Paradis (Regie: Barbara Albert) zu dem Sonja Leipold die solistische Filmmusik beitrug und das gesamte Solo- und Vokalwerk dieser Komponistin einspielte.

Darüberhinaus trat sie als Solistin mit den Wiener Symphonikern und dem Wiener Kammerorchester in Erscheinung, und ist Gast bei Klangkörpern wie Barockensemble der Wiener Symphoniker, MusikFabrikSüd, reconsil, dolce risonanza, Capella Leopoldina, Phoenix Baroque Austria, Solisten des Bach Consort Wien, Schönbergchor Wien, Wiener Kammerorchester u.a.m

Sonja Leipold arbeitet als Dozentin & Korrepetitorin bei Masterclasses wie Bruckneruniversität Linz (mit Emma Kirkby), Sommerakademie der Musikuniversität Wien (mit Barthold Kuijken) , Austria Barock Akademie und am Theater an der Wien (unter Nikolaus Harnoncourt). Das Thema zeitgenössische Cembalomusik bringt sie als Gastdozentin Studierenden an Universitäten im In- und Ausland näher, darunter Chinese Cultural University Taipei, Tschaikowsky Konservatorium Moskau, Lipinski-Akademie Wroclaw, Kunstuniversität Graz, Bruckneruniversität Linz, Royal Academy of Music Aarhus u.a.m.

Seit 2015 unterrichtet Sonja Leipold an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, seit 2017 ist sie Vorstandsmitglied der IGNM Österreich.

Sonja Leipold, harpsichord

studied flute and piano at the Mozarteum Salzburg, and harpsichord and basso continuo at the University of Music Vienna. Focusing on early and contemporary music, she regularly performs as a soloist, basso continuo-player and with her own ensembles at renowned concert festivals all over Europe and Asia, such as: Konzerthaus,Radiokulturhaus und Musiverein Wien, Wien Modern, Theater an der Wien, musikprotokoll Graz, Carinthischer Sommer, Donau- festwochen Strudengau, Innsbrucker Festwochen, ACF London, Harpsichord Festival Tallinn, Peking May Festival, Royal Music Festival Stockholm, Qarajew Festival Aserbaidschan, November Music Days Niederlande, Été musical du Bergerac, Music tribune Opatija, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Kammermusikpodium der Philharmonie/Rundfunkchor Berlin, Muzyka Dawna Warschau, Geiger Festival Göteborg, Poznan Spring, Odessa Classics, Toblacher Festwochen, Stanislavsky Theatre Moskau, National Opera Athen, Hwakang Arts Taipei...

She was awarded by the Austrian ministry of culture (for her programme "perspectives of the harpsichord"), was prize-winner at the international harpsichord competitions Bologna 2011, Fidelio 2012, Annelie de Man 2012. In 2013 she was awarded a fellowship both for her research in baroque music and for her contribution to contemporary harpsichord repertoire and founded the ensemble "les roses sauvages", which performs music by female composers of the 17th and 18th century. Her ensembles "duo ovocutters" and "airborne extended" are currently official Austrian cultural ambassador for contemporary music (2016-2019).

Sonja Leipold works as an accompanist and chamber music teacher at ITAM Linz (with Emma Kirkby), Austria Baroque Academy, International Summer Academy Vienna (with Barthold Kuijken), and Theater an der Wien (with N. Harnoncourt). She participated in CD-, radio and filmproductions, among them the international film "LICHT" (Barbara Albert,2017) for which she was asked to record the complete solo- and chamber music work of Maria Theresia Paradis. As a soloist she recently appeared with Vienna Symphony Orchestra and Wiener Kammerorchester, she is member of Ensembles like dolce risonanza, capella Leopoldina, Phoenix Baroque Austria, Baroque Ensemble of Vienna Symphony Orchestra, reconsil, MusikFabrikSüd...

As a guest lecturer for contemporyry harpsichord music Sonja Leipold regularly gives masterclasses at various universities such as Chinese Cultural University Taipei, Tschaikovsky Conservatory Moscow, Lipinski-Academy Wroclaw, Kunstuniversität Graz, Bruckneruniversität Linz, Royal Academy of Music Aarhus...

Since 2015 she teaches at the University of Music and Performing Arts Vienna, since 2017 she is member of the managing board of IGNM/ISCM Austria.